Am 22. März 1939 fand die einzige Sitzung des Landtages statt.
Die Eingliederung des Memelgebiets in das Deutsche Reich wurde zwischen dem deutschen Reich und Litauen beschlossen.

       
Wahltag   11. Dezember 1938  
 
Wahlbeteiligung   96,0 %  
 
Sitze   29  
 
Landespräsident
(deutscher Vorschlag)

 
* 29.05.1900
22.07.1941
Wilhelm Bartuleit (Vilius Bartulaitas)  
 
       
Partei Prozent Sitze  
 
Deutsche Einheitsliste 87,2 % 25  
 
Großlitauische Parteien 12,8 % 4  
 

       
Wahltag   29. August 1935  
 
Stimmberechtigte   76.308  
 
Wahlbeteiligung   91,9 %  
 
Sitze   29  
 
Stimmberechtigte/Sitz   2.631  
 
Landespräsident
 
* 18.10.1883
12.05.1952
Augustas Baldzius (August Baldschus) (Memellitauer)  
 
       
Partei Prozent Sitze  
 
Deutsche Einheitsliste 81,2 % 24  
 
Großlitauische Parteien 18,8 % 5  
 

       
Wahltag   04. Mai 1932  
 
Stimmberechtigte   70.959  
 
Wahlbeteiligung   92,8 %  
 
Sitze   29  
 
Stimmberechtigte/Sitz   2.447  
 
Landespräsident
(oktroyierte Regierung)
  Jurgis (Georg) Bruvelaitis (Litauer)  
 
Wechsel   04. Dezember 1934  
 
Landespräsident
(oktroyierte Regierung)
  Martinas Reizgys (Martin Reisgys) (Litauer)  
 
Wechsel   19. März 1934  
 
Landespräsident
 
* 01.05.1889
06.02.1955
Dr. Ottomar Schreiber (Otomaras Sreiberis)  
 
       
Partei Prozent Sitze  
 
Memelländische Landwirtschaftspartei 37,1 % 11  
 
Memelländische Volkspartei 27,2 % 8  
 
Großlitauische Parteien 19,7 % 5  
 
Arbeiterpartei 8,2 % 3  
 
Sozialdemokratische Partei des Memelgebietes 7,8 % 2  
 

       
Wahltag   10. Oktober 1930  
 
Sitze   29  
 
Landespräsident
(oktroyierte Regierung)
  Eduardas (Eduard) Simaitis (Litauer)  
 
Wechsel   27. Februar 1932  
 
Landespräsident   Otto Böttcher (Otonas Betcheris)  
 
       
Partei Prozent Sitze  
 
Memelländische Landwirtschaftspartei 31,8 % 10  
 
Memelländische Volkspartei 27,6 % 8  
 
Großlitauische Parteien 22,7 % 5  
 
Sozialdemokratische Partei des Memelgebietes 13,8 % 4  
 
Arbeiterpartei 4,2 % 2  
 

       
Wahltag   30. August 1927  
 
Sitze   29  
 
Landespräsident
(oktroyierte Regierung)
  Martinas Reizgys (Martin Reisgys) (Litauer)  
 
Wechsel   16. August 1930  
 
Landespräsident   O. Kadgiehn (Kadgienas)  
 
       
Partei Prozent Sitze  
 
Memelländische Landwirtschaftspartei 33,6 % 10  
 
Memelländische Volkspartei 32,7 % 10  
 
Großlitauische Parteien 13,6 % 4  
 
Sozialdemokratische Partei des Memelgebietes 10,1 % 3  
 
Kommunistische Partei 7,2 % 2  
 

       
Wahltag   19. Oktober 1925  
 
Wahlbeteiligung   85,3 %  
 
Sitze   29  
 
Landespräsident   V. Svelnys (W. Schwellnus) (Litauer)  
 
Wechsel   05. Januar 1927  
 
Landespräsident   V. Falkas (W. Falk) (Litauer)  
 
Wechsel   24. November 1926  
 
Landespräsident   Erdmonas (Erdmann) Simonaitis (Litauer)  
 
Wechsel   12. Januar 1926  
 
Landespräsident   Juozupaitis (Litauer)  
 
       
Partei Prozent Sitze  
 
Memelländische Landwirtschaftspartei 38,1 % 11  
 
Memelländische Volkspartei 36,9 % 11  
 
Sozialdemokratische Partei des Memelgebietes 16,0 % 5  
 
Sonstige 9,0 % 2  
 

Gemäß Artikel 99 des Versailler Vertrages
(unterzeichnet am 28. Juni 1919,
Ratifikation am 16. Juli 1919
und am 10. Januar 1920 in Kraft getreten)
wurde das vorher zum Deutschen Reich gehörende Memelgebiet an die alliierten Mächte abgetreten.
Frankreich übernahm als Vertreter der Alliierten am 15. Februar 1920 die Mandatsverwaltung, bis am 10. Januar 1923 die militärische Besetzung durch Litauen erfolgte.
Am 16. Februar 1923 genehmigte die Pariser Botschafterkonferenz die Abgliederung an Litauen unter Zusicherung autonomer Verwaltung.
Durch die Konvention über das Memelgebiet erhielt Litauen am 08. Mai 1924 die volle Souveränität über das Gebiet.